Tipps und Tricks

GRENZGANG präsentiert: Reise-Reportage Europas hoher Norden am Sonntag, den 15.März 2020 um 18:00Uhr

nehmen Petra und Gerhard Zwerger-Schoner die Zuschauerin der Volksbühne am Rudolfplatz mit auf eine spektakuläre Bilder-Reise durch Europas hohen Norden. Wie wäre es, mit viel Zeit aus dem Alltag auszubrechen, den Komfort Zuhause zu lassen und Augen und Herz wieder weit zu öffnen für das Wesentliche? Petra und Gerhard packen ihren 4×4 Camper und erkunden für zwei Jahre die wildesten Naturlandschaften Europas: Den riesigen polaren Norden unseres Kontinents –zu allen Jahreszeiten, bei allen Stimmungen! Die Traumreise beschert ihnen grandiose Bilder von stürmischen Klippen in Norwegen, endlosen schwedischen Hochtälern, subarktischen Wäldern in Finnland und den rauchenden Vulkanen Islands. Sie werden beschenkt durch spannende Begegnungen mit Elchen, Braunbären und den besonderen Menschen am Rand Europas. Und wenn sie am Feuer sitzen, sich in der Morgensonne wärmen, rücklings im Gras liegen, sich von farbigem Herbstlaub und von frischem Schnee berieseln lassen, spüren sie: Wir haben in die wichtigste Währung investiert, die es gibt: das eigene Glück!

Weitere Infos und Tickets unter www.grenzgang.de. GRENZGANG-Reportagen in Köln Natur-Expeditionen in die unberührte Wildnis unserer Erde, außergewöhnliche Begegnungen mit Ozean-Riesen in den Tiefen der Weltmeere oder spannende Backpacker-Reisen durch die Metropolen der größten Städte – bei GRENZGANG reisen die Besucher gedanklich in fremde Welten. Mit spektakulären Aufnahmen auf Großleinwand und mitreißender Musik berichten Weltreisende und Profi-Fotografen hautnah und live von ihren Erlebnissen – direkt, authentisch und bewegend! Infos: Katharina Maksym, 0221 71 99 15 16,  km@grenzgang.defor

Sonderschau im Bonner “Haus der Geschichte”

“Zugespitzt. Kanzler in der Karrikatur”

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik.png

Mal bissig, mal humorvoll, mal mehr und mal weniger schmeichelhaft: Karikaturen der (bundesdeutschen) Regierungschefs aus den vergangenen 70 Jahren

Die Ausstellung gibt Einblicke in die deutsche Zeitgeschichte seit 1945 und den Wandel des Humors. Besucherinnen und Besucher erfahren außerdem, wie Karikaturen von professionellen Zeichnern entstehen, und können selbst Karikaturen zeichnen und Texte verfassen.

Als schlauer Fuchs und tatkräftiger Lotse, als Medien-Macho, schwarze Witwe und natürlich als “Birne”: Seit der Wahl des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer vor 70 Jahren stehen die (bundes-)deutschen Regierungschefs im Zentrum der Satire.  Karikaturisten und Karikaturistinnen kommentieren ihre Politik und ihre Persönlichkeiten. Damit prägen sie das Bild der bisher sieben Kanzler und einer Kanzlerin in der Öffentlichkeit.

Neben Zeichnungen, Zeitungen, Zeitschriften und Zeichentrickfilmen werden auch dreidimensionale (Satire-)Objekte wie den Gartenzwerg “Ludwig Erhard”, die Zitronenpresse “Angela Merkel” oder Zeichenutensilien des Karikaturisten Mirko Szewczuk gezeigt.

Die-Frei  09-19 Uhr. Sa-So und Feiertags 10-18 Uhr.

Die Ausstellung dauert bis zum 10. Mai 2020.

Akademisches Kunstmuseum in Bonn

Das Akademische Kunstmuseum, die Antikensammlung der Universität Bonn, ist eines der ältesten Museen Bonns. Es sammelt seit seinen Anfängen im Jahr 1818 griechische und römische Kunst aus den Mittelmeerländern in Abguss und Original. In ihrer Vielseitigkeit ist die Sammlung in Nordrhein-Westfalen unübertroffen. Zu erleben ist eine der größten Abguss-Sammlungen Deutschlands mit insgesamt rund 2400 Gipsabgüssen von Statuen, Reliefs und Kleinkunst. In der Originalsammlung sind Tausende antike Werke aus Marmor, Ton, Bronze und Glas zu sehen, die Einblicke in die Welt der Antike geben.

Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 15 bis 17 Uhr, Sonntags von 11 bis 18 Uhr. An Feiertagen geschlossen.

Zu den Sonntagsführungen: Die Fachschaft Klassische Archäologie bietet wöchentlich sonntags Führungen durch das Museum oder Diavorträge zur antiken Kultur im Hörsaal des Hauses an. Die regelmäßigen Sonntagsführungen beginnen jeweils um 11.15 Uhr, außer dem Museumseintritt entstehen keine zusätzlichen Kosten, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kostenlos abzugeben: 20 Ex. MERIAN-Hefte, 32 Ex. National-Graphik-Hefte, Zeit 1999-2002/2007 Bei Interesse bitte e-mail-schreiben an: Regine.Siric@freenet.de

Spannend für Enkel und Großeltern

Kennen Sie das Hippodom im Kölner Zoo?

Im Rahmen eines Zoobesuches ist auch das Hippodom sehenswert.

Eine weitere kleine Sensation: ein neugeborenes Flusspferdbullen-Baby  ist für Besucher zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.