Tipps und Tricks

Morgens um 9 Uhr am Adenauer Weiher. Die zahlreichen Bänke am Ufer sind leer, denn alle Frühsportler sind in Bewegung. Zum Beispiel eine Gruppe junger Mütter mit Kinderwagen bei gemeinsamer Gymastik. Mann oder Frau mit Hund beim Joggen, dazu Walker und Spaziergänger – oft höheren Alters. Ein wertvoller Tipp, machen Sie sich auf den Weg!

Das kann auch Ihnen passieren !

Regine verletzt

Vormittags am belebten Rudolfplatz/Fußgängerüberweg Hohenstaufenring in Köln. Eine Steinkannte von einigen Zentimetern war Anlass  –  und ein Fuß, der hängenblieb.

Regine S., über 80 Jahre, war auf dem Weg zum Zahnarzt. Zack: Sie übersah die Kante und fiel wie ein mehr oder weniger „nasser Sack“ auf die rechte Gesichtshälfte, Hände, Kniee und Beine. Folge: “Horror-Foto”. Keine Seltenheit: weder im Alter ein Sturz  –  noch im Alltag leichte Straßenschäden. Letztere gerade für Ältere kaum erkennbar.

Ein altersgerecht durchgeführtes und bezahlbares Bewegungstraining oder eine Sturzprophylaxe – noch dazu erreichbar! – ist gerade für Ältere um und über  80 mit mehr oder weniger ausgeprägten Beeinträchtigungen notwendig. Aber wo?

Spannend für Enkel und Großeltern

Kennen Sie das Hippodom im Kölner Zoo?

Im Rahmen eines Zoobesuches ist auch das Hippodom sehenswert.

Eine weitere kleine Sensation: ein neugeborenes Flusspferdbullen-Baby  ist für Besucher zu sehen.